Sie befinden sich hier: Startseite  Erleben  Wandern 

In der Region Neunkirchen bieten vier Premiumwanderwege und mehrere Themenwanderwege sowohl Wanderspaß für anspruchsvolle Wanderer als auch Erlebnistouren für die ganze Familie. Auf schmalen Pfaden führen die Premiumwanderwege durch die reizvolle Landschaft. Die Bergbaugeschichte in der Region lässt sich hautnah auf den Redener Bergbaupfaden erleben. Hier ist für jeden Wander-Geschmack eine Tour dabei.

Premiumwanderwege

Abwechslungsreicher Wanderweg, geprägt durch zahlreiche Aussichtspunkte und vielfältiges Landschaftsbild, gewürzt durch zwei schöne Weiheranlagen, einen Steinbruch und eine besonders reizvolle Kerbschlucht. Der Name des Weges leitet sich ab vom Hangarder Bergrücken „Schauinsland“, über welchen ein Teil des Wanderweges führt. 13 großartige Aussichtspunkte geben dem Weg seinen Charakter und machen dem Namen alle Ehre.

Der Weg führt durch eine wechselnde und offene Landschaft: Wir erwandern Wiesenlandschaften, Felder und Obstbaumanlagen im Wechsel mit Mischwäldern und Buschlandschaften. Dazwischen überraschen uns verzaubernde Ausblicke, die uns wie eingerahmt immer wieder völlig neue Landschaften zeigen. Kurze Anstiege bringen uns auf die Höhenlagen, wo weite Aussichten in alle Himmelsrichtungen geboten werden.

Eine besondere Attraktion des Weges ist die schmale, verwunschene Schlucht "Kerbacher Loch" mit malerischem Bachverlauf, wo zudem eine in Stein gehauene Wildsau den Wanderer erwartet. Auch zwei gepflegte und schön gelegene Weiheranlagen, eine weitere Kerbschlucht und zwei Brunnenanlagen machen den Weg abwechslungsreich und spannend. Zahlreiche Ruhebänke laden zur Rast ein.

 

Wegmarkierung

Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 10,5 km
Start und Ziel: Fischweiher Randsbach zwischen Wiebelskirchen und Ottweiler
Parkplatz: am Fischweiher, In der Meisbach
Charakter: mittelschwer
Gehzeit: ca. 3 Stunden
ÖPNV: NVG-Linie 302, Steinbach Ortsmitte

Sehenswertes

13 spektakuläre Ausblickspunkte
Kerbschlucht Kerbacherloch mit Steinskulptur "Wildschwein" und "Eule"
Kerbschlucht Hiemsklamm 
Weiheranlagen Randsbach
Freizeitanlage Kerbacher Loch
Streuobstwiesen 

Gastronomie

Restaurant Schafbrücker Mühle
Schafbrücker Mühle 9, 66564 Ottweiler
Öffnungszeiten: Mo - Do + Sa: 11-14 Uhr und 17-22 Uhr, So 11-14 Uhr, Freitag Ruhetag
Tel.: 06824 - 3238
Web: Schafbrücker Mühle

Fischerhütte des ASV Wiebelskirchen
Fischweiher in der Randsbach
Öffnungszeiten: Mo - Sa: 10-13 Uhr und 15-21 Uhr, So 10–21 Uhr
Tel.: 06821 - 51478

Hiemshütte in der Humesklamm
Wanderverein Wiebelskirchen
Öffnungszeiten: 1. Mai bis Erntedank: jeden So. und Feiertag: 9-18 Uhr
Tel.: 06821 - 53940

Fischerhütte des Angelsportvereins Hangard
Fischweiher Leimersbrunnen
Telefon: 06858 - 600676 

Eine genussvolle Halbtagestour mit unterschiedlichsten Landschaftsszenerien. Im ersten Teil sind offene Landschaftselemente en vogue, verbunden mit herrlichen Panoramen, alten Streuobstbeständen und aussichtsreichen Pfaden entlang von Waldsäumen.

In der zweiten Hälfte der Tour kommen größere Waldpassagen hinzu, aufgepeppt mit der geheimnisvollen Kerbach-Klamm und der urwüchsigen Auenlandschaft der renaturierten Oster.

Von allem etwas und dies nicht zu anstrengend – lautet das Motto des Steinbachpfades, der sich dekorativ um das malerische Dörfchen im Ostertal windet.

Eine herrliche Einsteigertour für Premiumnovizen, aber auch für Familien mit größeren Kindern bestens geeignet. Leichte bis mittlere Kondition wird vorausgesetzt.

 

 

Wegmarkierung


Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 7 km
Start und Ziel: Sportplatz Ottweiler-Steinbach
Parkplatz: Sportplatz, Zum Sportplatz
Charakter: leicht bis mittelschwer
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden
ÖPNV: NVG-Linie 302, Steinbach Ortsmitte

Aussicht Betzelhübel mit Panoramaturm
Oster und Ostertal
Kerbtälchen Steinbach
Freizeitgelände Hiemes
Umgebung: Historische Altstadt Ottweiler
(5 km),  Heimatmuseum Steinbach 

Gastronomie

Landhaus Wern's Mühle
Brückenstr. 62, 66564 Ottweiler-Fürth
Tel.: 06858 - 6999211
Web: Wern's Mühle

Gaststätte Brennheisje
Kuseler Str. 5, 66546 Steinbach
Donnerstag Ruhetag
Tel.: 06858 - 1529

Schleppers Haus-AWO
Ottweiler Str. 1, 66546 Steinbach
Mi ab 14 Uhr und nach Vereinbarung
Tel.: 0151 - 40528808

Schitzelhaus Steinbach
Kuseler Str. 3, 66546 Steinbach
Mo - Sa: 17.30 - 00.00 Uhr
So + Feiertag: 10.30 - 13.30 Uhr und
17.30 - 23.00 Uhr
Tel.: 06858 - 6996025

 

10 Jahre Brunnenpfad Hangard - Jubiläumsfeier ab 15:30 Uhr am 03.10.2018 in der Ostertalhalle - 2 geführte Wanderungen (15 km und 6 km) - Anmeldung zu den Wanderungen unter 06821-972920

Von Hangard, dem Tor zum Ostertal, führt der circa 15 km lange Weg vorbei an malerischen Auen mit gewundenen Bachläufen sowie über naturbelassene und abwechslungsreiche Waldpfade. Wir passieren idyllische Kerbtäler, markante Steinformationen, bunte Wiesenlandschaften und steigen an auf großartige Höhenwege. Höhepunkte des Rundwanderweges sind die sieben Brunnenanlagen. Sie bestehen zum Teil seit 300 Jahren und haben dem Wanderweg seinen Namen gegeben:

Dorfbrunnen (Start- und Zielpunkt)
Kameradschaftsbrunnen
Ebertsquelle
Frankenbrunnen
Karlsbrunnen
Hollerbrunnen
Bruderbrunnen

Der Weg führt vorbei am Steinernen Mann, dem Standort eines römischen Viergöttersteins. Zudem passieren wir zahlreiche Grenzsteine, deren Ursprünge zum Teil bis in das Jahr 1560 zurückreichen. Wir durchqueren eine Felsenpforte am mächtigen Naturdenkmal Zimmermannsfels.

Mehrere Aussichtspunkte lassen uns herrliche Panoramablicke über den Westrich bis in die Vogesen und über das Ostertal bis in den Hochwald genießen. Vier gut verteilte Schutzhütten und zahlreiche Sitzplätze bieten Gelegenheit zum Verschnaufen und Genießen. Auf der Sinnesbank am Klingenschlag kann man bei herrlicher Aussicht die Seele baumeln lassen. 

Wegmarkierung

Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 15 km
Start und Ziel: Dorfbrunnen in Hangard
Parkplatz: Ostertalhalle, Höcherbergstr. 14
Charakter: mittelschwer
Gehzeit: ca. 4 - 5 Stunden
ÖPNV: NVG-Linie 304, Hangard Ortsmitte

Sehenswertes

Die sieben Brunnen
Naturdenkmal Zimmermannsfels
Steinerner Mann
Alte Grenzsteine
Aussichtspunkt Sickinger Höhe
Aussichtspunkt Hochwald

Gastronomie

Sportheim SPVGG Hangard
Nach vorheriger Terminabsprache geöffnet, Tel.: 06821 - 952615 od. 06821 - 58440

Speisegaststätte "Zum Franken"
Lindenstraße 4, 66540 Hangard
Öffnungszeiten: Di - Fr: 18 - 23 Uhr, Sa + So + Feiertag: 10.30 bis 23 Uhr, und nach Vereinbarung
Tel.: 06821 - 9426460

Steinberg-Hütte
Pfälzerwald-Verein e.V., Ortsgruppe Oberbexbach
Reinhard-Schiestel-Straße 112, 66450 Oberbexbach
Öffnungszeiten: Mit + Sa: 14 - 18 Uhr, So + Feiertag: 10 - 18 Uhr
Tel.: 06826 - 80596, E-Mail: pwv-oberbexbach(at)web.de

Gasthaus zum Ziehwald
Zum Zimmermannsfels 4, 66540 Hangard
Öffnungszeiten: Dienstag Ruhetag
Tel.:06821 - 53891

Café-Eck Hangard
An der Ziegelhütte 4, 66540 Hangard
Tel.: 06821 - 52807

Café-Pension "Waldschlafhaus Eberstein"
66540 Neunkirchen-Wiebelskirchen
Tel.: 06821 - 9999766, www.waldschlafhaus-eberstein.de

Gasthaus "Zur Eiche"
Im Schachen, 66540 Hangard
Öffnungszeiten: nach vorheriger Vereinbarung
Tel.: 06821 - 53284

Startpunkt ist die im Jahr 1841 erbaute Ölmühle Wern am Ortsausgang von Fürth. Entlang der Oster folgt der Weg zunächst dem „Waldsinnespfad“, danach geht es weiter durch das idyllische Ostertal. Nach dem Abstieg durch ein wunderschönes Kerbtal und der Überquerung des Steinbachs erreicht man die Hanauer Mühle. Hier mündet der Lautenbach in die Oster. Weiter geht die Route entlang des Lautenbachs bis zur Ebertsquelle und zur Eichelthaler Mühle in Richtung Fürth.

Wunderschöne Aussichtspunkte auf dem Höcherberg und auf Fürth laden unterwegs zum Ausruhen auf den Sinnesbänken ein. Der Weg führt zum größten Teil durch waldreiches Gebiet, was ihn auch an heißen Sommertagen zu einer idealen Wandertour macht. Nach der Wanderung ist ein Besuch im Mühlenmuseum lohnenswert.

Wegmarkierung


Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 8 km
Start und Ziel:
Ölmühle Wern, Ottweiler-Fürth
Parkplatz:
Ölmühle Wern, Brückenstr. 62
Charakter: leicht bis mittelschwer
Gehzeit: ca. 3 Stunden
ÖPNV: NVG-Linie 304, Fürth Post

Sehenswertes

Museum Ölmühle Wern
Oster und Ostertal
Holzkohlemeilerplätze
Kerbtälchen Steinbach
Mühlengräben
Freizeitgelände Hiemes

Gastronomie

Landhaus Wern's Mühle
Brückenstr. 62, 66564 Ottweiler-Fürth
Tel.: 06858 - 6999211
Web: Wern's Mühle

Karins Dorfgrill
Schulstr., 66564 Ottweiler-Fürth
Tel.: 06858 - 6714

Bäckerei Wagner
Auf der Steige 10, 66564 Ottweiler-Fürth
Tel.: 06858 - 6501

Der Itzenplitzer Pingen Pfad ist der längste der drei Redener Bergbaupfade und verläuft entlang des Itzenplitzer Weihers durch die Wälder des Naherholungsgebietes. Der Weg veranschaulicht das Thema Bergbau in der Region und führt durch die sogenannten "Pingenfelder", die dem Weg seinen Namen geben.

An mehreren Stationen können Wanderer über einen QR-Code alle historischen Informationen zum Standort direkt auf dem Smartphone abrufen. Neben kurzen Informationstexten mit bergmännischen Anekdoten und Geschichten werden zusätzlich Bilder aus vergangenen Zeiten eingeblendet. So erfährt der Wanderer an Ort und Stelle hautnah die saarländische Bergbaugeschichte Ein besonderes Flair vermitteln die extra hierfür aufgenommen Audio-Sequenzen von SR-Sprecher Joachim Weyand: An jeder Station hat der Wanderer die Wahl, ob er sich die Informationen auf hochdeutsch oder auf „saarländisch platt“ vorlesen lassen möchte – das ist gelebte Heimatkultur und verspricht den ein oder anderen Lacher garantiert.

Wegmarkierung


Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 8 km
Start und Ziel:
Itzenplitzer Weiher, Heiligenwald
Parkplatz:
Am Itzenplitzer Weiher 1, Wanderparkplatz
Charakter: mittel
Gehzeit: ca. 3 Stunden

Sehenswertes

Naherholungsgebiet Itzenplitzer Weiher
Historisches Pumpenhaus
Erlebnisort Reden

Gastronomie

Tennis-Club Grün-Weiss Heiligenwald e.V.
Am Itzenplitzer Weiher 1

66578 Schiffweiler
Tel.: 06821 - 68787


Fischerhütte ASV Heiligenwald 1935 e.V.
Am Itzenplitzer Weiher 1

66578 Schiffweiler
Tel.: 0177 - 5153554

Web: Fischerhütte ASV Heiligenwald 1935 e.V.

Weiherklause
Am Itzenplitzer Weiher 1

66578 Schiffweiler
Tel.: 06821 - 690272

Themenwanderwege

Der Biergartenweg führt über 16,5 km von Biergarten zu Biergarten. Der Einstieg in die Tour ist an allen Gastronomiebetrieben möglich, ebenso an der Lakaeienschäferei sowie am Bahnhof Kirkel.

Zwischen Hofgut Menschenhaus und dem Erlenbrunnen besteht die Möglichkeit die Tour abzukürzen.

Die Wege sind zu großen Teil gut ausgebaut und mit einem Bollerwagen nutzbar. Dennoch empfehlen wir festes Schuhwerk.

Sollten Sie mit einer größeren Gruppe den Weg erwandern, empfiehlt sich eine Reservierung in den Gastronomiebetrieben.

Gastronomie am Biergartenweg

Hotel-Restaurant Hör
Tannenschlag 1, 66539 Neunkirchen-Furpach
Tel.: 06821 - 93151-0
Öffnungszeiten: Mo ab 16:00 Uhr, Di - Fr 9:00 – 23:00 Uhr (Küche bis 22:00 Uhr), Sa ab 16:00 Uhr, So bis 16:00 Uhr
Hotel täglich geöffnet
Web: Hotel-Restaurant Hör

Restaurant Grüner Baum
Birkenweg 1, 66539 Neunkirchen-Furpach
Tel.: 06821- 9147152
Öffnungszeiten: Di - Fr 12:00 - 14:00 Uhr und 18:00 - 22:00 Uhr, Sa 18:00 - 22:00 Uhr, So + Feiertag 12:00 - 14:00 und 18:00 - 22:00 Uhr

 
Hotellerie Bacher-Wögerbauer
Limbacher Straße 2, 66539 Neunkirchen-Kohlhof
Tel.: 06821 - 31314
Öffnungszeiten: Mo, Di.-mittag und So.-abend geschlossen
Küche 12:00 – 14:00 und 18:00 – 21:30 Uhr
Web: Hostellerie Bacher-Wögerbauer

Fischerhütte ASV 1961 Haus Furpach e.V.
Am Biehlersweiher, 66539 Neunkirchen Furpach
Tel.: 06821 - 30221
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag 15:00 - 20:00 Uhr
Donnerstag 11:30 - 20:00 Uhr, Sonn- und Feiertags 10:00 - 20:00 Uhr
In Herbst und Winter bis ca. 19.00 Uhr
Ruhetag - Montag (wenn Feiertag - Dienstag)
Web: Fischerhütte ASV 1961 Haus Furpach e.V.

Landgasthof Eschweiler Hof
Im Eschweilerhof 19, 66539 Neunkirchen-Eschweilerhof
Tel.: 06849 - 1810450
Öffnungszeiten: Mo + Di Ruhetag, Mi - Sa: 14:00 - 22:00 Uhr, So + Feiertag: 11:00 - 22:00 Uhr

Gasthof Zur Rohrbacher Glashütte
Glashütter Hof 2, 66386 St. Ingbert-Rohrbach
Tel.: 06894 - 51133
Öffnungszeiten: Mo + Di ab 11:30 Uhr, Mi Ruhetag, Do ab 15:00 Uhr
Fr, Sa, So und Feiertage ab 11:30 Uhr
Küche von 11:30 – 14:00 Uhr, Do ab 18:00 Uhr

 

Café Kanne im Gutshof - zurzeit geschlossen (Stand 2018)

 

CFK - Centrum für Freizeit und Kommunikation der Lebenshilfe gGmbh
Zum Nassenwald 1, 66583 Spiesen-Elversberg
Tel.: 06821 - 95979 - 0
Web: CFK – Centrum für Freizeit und Kommunikation der Lebenshilfe gGmbH


Wegmarkierung

Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 16,5 Kilometer
Charakter: leicht
Gehzeit: 4-5 Stunden

Abwechslungsreicher, familienfreundlicher Weg auf überwiegend gut begehbaren Waldwegen mit diversen Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke. Bitte achten Sie auf die Öffnungszeiten.

Sehenswertes

Erlenbrunnen
Gutsweiher
Biehlersweiher
Glasthütter Weiher
Kombibad "Die Lakai"

Parken/Einstieg

Lakaienschäferei (800m bis zum Weg)
Lakeienschäferei 1, 66538 Neunkirchen

Eschweilerhof
Im Eschweilerhof 19, 66539 Neunkirchen

Glashütter Weiher
Am Glashüttenflur, 66386 St. Ingbert

CFK Freizeitzentrum
Zum Nassenwald 1, 66583 Spiesen-Elversberg

ASV Furpach
Limbacher Straße 2, 66539 Neunkirchen-Furpach

Die Landschaft zwischen den ehemaligen Bergwerken Reden und Itzenplitz weckte bereits vor mehr als 300 Jahren die Neugier der Menschen auf die Herkunft der hier entdeckten schwarzen „brennenden Steine“, die sie auf verschiedene Art zu nutzen wussten. Zahlreiche Spuren dieser unterschiedlichen Tätigkeiten sind noch bis heute in der Landschaft zwischen den beiden ehemaligen Bergwerken Reden und Itzenplitz sichtbar.

Folgen Sie den gut ausgeschilderten Wanderwegen und erwandern Sie Schritt für Schritt Wissenswertes über den Bergbau und seine historische Bedeutung für die Region.

Die drei Pfade lassen sich prima miteinander kombinieren und erfüllen so gleichermaßen die Ansprüche von ambitionierten Wanderern und Gelegenheitswanderern.

Detaillierte Informationen mit Höhenprofilen, Audio-Dateien zu den Stationen und Wegeverlauf finden Sie auf der Website des Erlebnisortes Reden.

  • Start: Erlebnisort Reden, Parkplatz gegenüber Zechenhaus, Am Bergwerk Reden 10
  • Schwierigkeit: mittelschwer
  • Länge: 7,5 km
  • Highlight: beeindruckende Aussichten von der Bergehalde bis hinein in den Hunsrück

    mehr zum Redener Panoramapfad
  • Start: Erlebnisort Reden, Parkplatz gegenüber Zechenhaus, Am Bergwerk Reden 10
  • Schwierigkeit: leicht
  • Länge: 5 km

Mehr zum Höfertaler Waldpfad

  • Start: Heiligenwald, Itzenplitzer Weiher oder Merchweiler, Gasthaus Altsteigershaus 
  • Schwierigkeit: mittelschwer
  • Länge: 8,5 km 

Mehr zum Itzenplitzer Pingenpfad

 

Wegmarkierung

Flyer zum Download

Broschüre zum Download

Im 18. Jahrhundert rauchten im Dirminger Wald noch zahlreiche Kohlemeiler, mit denen die saarländischen Eisenhütten und Glasschmelzen betrieben wurden. Dirminger Eichen wurden über die Flüsse bis nach Holland geflößt, um daraus die Kriegs- und Handelsflotten der Niederlande zu bauen.

Noch heute sind viele Zeitzeugen dieser intensiven Waldnutzung im Dirminger Wald zu entdecken. Sie erzählen die Geschichte des Waldes, der von ihm lebenden Menschen und der Konflikte, die durch die Verknappung von Holz und Waldfläche entstanden. Der Themenwanderweg nimmt Sie mit auf eine Zeitreise durch fünf Jahrhunderte Waldwirtschaft. An zehn Stationen wird die Waldgeschichte vom Mittelalter bis in unsere Zeit wieder lebendig.

Wunderschöne Panoramablicke auf das Schaumberger Land und das Tal der Ill, Rastmöglichkeiten am idyllisch gelegenen Klingelfloßweiher und an einer Weide mit Soay-Schafen lassen den 9 km langen Themenwanderweg zu einem erholsamen und interessanten Erlebnis werden.

Geführte Wanderungen mit Förster Roland Wirtz sind auf Anfrage buchbar: Tel.: 06821 - 97 29 20

Wegmarkierung

Streckenprofil

Länge: 9 Kilometer
Start / Ziel: Freizeitzentrum Finkenrech, Tholeyer Straße, 66571 Eppelborn-Dirmingen
Charakter: mittelschwer
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden
Anfahrt: Autobahn A1, Ausfahrt Eppelborn, weiter nach Dirmingen, der Ausschilderung "Freizeitzentrum Finkenrech" folgen


Gastronomie

Landhotel FinkenrechTholeyer Str. 50, 66571 EppelbornTel.: 06827 - 902490Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag: ab 10.00 Uhr, Montag und Dienstag: RuhetagWeb: Landhotel Finkenrech

13 spannende Kilometer im Illinger Ortsteil Hirzweiler durch die wunderschöne Landschaft des Illtales laden ein zum Entdecken, Anfassen, Mitmachen und Erleben.

Kühe, Pferde, Ziegen, Schafe und Hühner – zu sehen gibt's die unterschiedlichsten Bauernhoftiere. Wer wohnt da? Wie viele Eier legt ein Huhn? Woraus besteht ein Hamburger?

Liebevoll gestaltete Info-, Spiel- und Erlebnisstationen erklären alles zu den am Weg liegenden Höfen, den Tieren und zu landwirtschaftlichen Techniken und Produkten.

Höhepunkt des Wanderweges ist die „Dorf- und Schaukäserei Hirztaler“. Durch Sichtscheiben kann man die Produktion des Käses mitverfolgen und den Käsern über die Schulter schauen. Wer sich zu Führungen anmeldet, erfährt viel über die Kunst der Käseherstellung und kann die unterschiedlichen Käsesorten verkosten.

Und wenn kürzere Beine zwischendurch nicht mehr weiter können, dann sind an vielen Stellen Abkürzungen zurück nach Hirzweiler möglich. Aber vielleicht reicht schon eine ausgedehnte Pause. Schöne, ruhig gelegene Picknickplätze laden zum Verweilen ein. Und auf Sinnesbänken lässt es sich zwischendurch entspannt verschnaufen.

Wegmarkierung

Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 13 km
Start / Ziel: Wandertafel am Welschbacher Sportplatz
Parkplatz:
Sportplatz Welschbach, Rechwies
Charakter: leicht
Gehzeit: 5 - 6 Stunden

Website

Mit der Einstellung des Bergbaus an der Saar am 30. Juni 2012 endete eine Ära, die das Saarland mehr als zwei Jahrhunderte wirtschaftlich, sozial und kulturell geprägt hat. Seitdem ist es ein landesweites Anliegen, die Erinnerungskultur und die Geschichte des Bergbaus auch für die zukünftigen Generationen lebendig zu halten.

Während bei vielen musealischen Einrichtungen und Ausstellungen die "Arbeit unter Tage" im Vordergrund steht, möchte die Gemeinde Illingen mit dem Erlebnisweg "Nach der Schicht" das Leben der Bergleute und ihrer Familien vor rund 100 Jahren in den Mittelpunkt stellen.

Anhand von Informationstafeln und Erlebnisstationen erhält man einen Einblick in den nicht immer einfachen, oft auch entbehrungsreichen Alltag der Bergmannsfamilie Penth. Die Familie, die in Welschbach zu dieser Zeit gelebt haben könnte, ist zwar fiktiv, nicht aber ihre Lebensgeschichte und die damaligen Verhältnisse. Freuen Sie sich auf eine Rundwanderung durch ihre Lebensgeschichte.

Reiseblog "Alltagslast - Nach der Schicht": http://reiseblog.saarland/alltagslast/.

Wegmarkierung

Streckenprofil

Länge: 8,7 km
Start / Ziel: Wandertafel am Welschbacher Sportplatz
Parkplatz:
Sportplatz Welschbach, Rechwies
Charakter: leicht - mittel
Gehzeit: 3 - 4 Stunden

Website

Aktuelle Information: Es werden 2 Schutzhütten entlang des Weges saniert. Beide Hütten sind zurzeit abgesperrt. Wir bitten Wanderer um Beachtung (18.04.2018).

Das Dorf Münchwies mit ca. 1300 Einwohnern ist ein Stadtteil der Kreisstadt Neunkirchen. Der Ort liegt auf dem Westhang des Höcherberges, der mit einer Höhe von 518 m die höchste Erhebung des östlichen Saarlandes bildet. Er überragt die im Umfeld liegenden Höhenzüge mit ihrem Niveau von rund 400 m erheblich. Münchwies liegt in Hanglage hoch über dem Saubach- und Schönbachtal und hat daher kaum ebene Flächen.

"Von Münchwiesern für Münchwieser und seine Besucher". Unter diesem Motto entstand ein 11,8 km langer Rundwanderweg der besonderen Art. Er führt, vom Friedhof in Münchwies ausgehend, größtenteils auf naturbelassenen Wegen rund um den Ort.

Neben Erholung erfährt der Besucher auf dreizehn Steinsäulen mehr über die Natur und den Ort Münchwies mit seiner Geschichte. An mehreren Aussichtspunkten kann man die nähere und fernere Umgebung von Münchwies genießen. Die tiefste Stelle der Gemarkung Münchwies liegt an der Mündung des Saubaches in den Schönbach bei 289 m NN, die höchste Stelle bei 495m unweit des Gipfels des Höcherberges. Beide Stellen werden über den "Spitzbubenweg 13/14 Münchwies" erwandert.

Wegmarkierung

Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 11,8 km
Start / Ziel: Friedhof Münchwies
Parkplatz:
Friedhof Münchwies, Friedhofstraße
Charakter: mittel
Gehzeit: ca. 4 Stunden

Gastronomie

Kebap & Pizza Haus
Kirchstraße 1, 66540 Münchwies
Tel.: 06858 - 9009600

Gasthaus Höcherberghaus
Römerstraße 1, 66450 Höchen
Tel.: 06826 - 9606788

 

 

 

 

Die Lama-Trekking-Tour ist ein Streckenweg, der vom Neunkircher Zoo zum Eschweiler Hof führt. Der Startpunkt ist der Neunkircher Zoo. Von hier wandern Sie hinab ins historische Kasbruchtal. Sie erreichen das Landerthal und wandern über die Kirschenallee und kommen zum Erlen-Brunnen. Hier bietet sich die Möglichkeit zu einer kurzen Rast. Danach geht es vorbei am Hofgut Menschenhaus zum Eschweilerhof, wo Sie sich  mit kulinarischen Köstlichkeiten stärken können. Von dort aus können Sie nun den Rückweg antreten.

 

Informationen zu einer geführten Tour mit den Lamas aus dem Neunkircher Zoo erhalten Sie beim Zoo Neunkirchen, Tel.: 06821/913 633.

Wegmarkierung

Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 9 km
Start: Neunkirchen Zoo
Ziel: Neunkirchen, Eschweiler Hof
Parkplatz: Neunkirchen Zoo, Zoostraße 25
Charakter: mittel
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden eine Richtung

Gastronomie

Auberge de la Cigogne

Zoostraße 27
66539 Neunkirchen
Tel.: 06821 - 1794769
Website

Landgasthof Eschweiler Hof

Im Eschweiler Hof 19
66539 Neunkirchen
Tel.: 06849 - 1810450

 

 

 

Vom Parkplatz am Kasbruchbad aus verläuft der Weg durch das Naturschutzgebiet Kasbruchtal. Abstecher vom Wanderweg führen zu verschiedenen historischen Fundstellen aus gallorömischer Zeit.

Zu sehen gibt es unter anderem einen römerzeitlichen Steinbruch, den Steinbruch "Opferstein"und die Jungfernstiege/Jungferntrapp, die zu den Felsgräbern führt.

Wegen seiner besonderen Vegetation ist das Kasbruchtal seit 1998 Naturschutzgebiet. Die Silbe "Kas" kommt aus dem keltischen "casné" und dem römischen "casanus" und heißt "Eiche". "Bruch" bezeichnet ein feuchtes, oft sumpfiges Gebiet. Dies ergibt für Kasbruch die Bedeutung: feuchte Landschaft zwischen von Eichen bedeckten Hängen.

Flyer zum Download

Streckenprofil

Länge: 6 km
Start: Parkplatz am Kasbruchbad
Ziel: Parkplatz am Wasserwerk
Parkplatz: Neunkirchen, Parkplatz am Kasbruchbad, Zweibrücker Straße
Charakter: leicht
Gehzeit: ca. 1,5 Stunden eine Richtung