Kunstprojekt „GegenOrt“

Sonntag, 13. April – Sonntag, 4.Mai

Die Saarbrücker Künstler Martin Steinert (Bildhauer), Michael Siffrin (Maler) und André Mailänder (Fotograf) realisierten in Zusammenarbeit mit der Galeristin Ingeborg Besch im April 2014 ein Kunstprojekt im Wassergarten der ehem. Grube Reden/Landsweiler. Eine Raumskulptur aus Holzlatten (11m x 4m x 4m) schuf einen offenen Galerieraum, in dem Gemälde ihren Ort finden. Bilder, die ihrerseits von den Strukturen der Skulptur inspiriert, deren “Bauch“ auskleiden, wir eine Innenhaut. Die Fotografie übernimmt die Dokumentation der Bau- und Mal-Phase, ganz bewusst auch als künstlerische Aneignung. Die fotografischen Arbeiten werden in der begleitenden Ausstellung GegenOrt II gezeigt.

Die Raumskulptur, muschelartig in sich gedreht, bildet einen Raum, den man über einen Steg begehen kann (Nur bei der Eröffnung am 13.4.). An den Innenwänden wurden die von Michael Siffrin bemalten Leinwände befestigt, die während der zweiwöchigen Aufbauphase der Skulptur entstanden. Es sind Abbildungen der Lattenkonstruktion, Wiedergaben einzelner, herausgestellter Fragmente, die nun das Innere der Skulptur auskleiden und sie zu einer Projektionsfläche ihrer selbst machen. Die Skulptur wird zu einer Einheit mit ihren eigenen Abbildungen, zu einer Galerie, in der sie sich selbst ausstellt.
Ihre immanente Bewegung und körperhafte Spannung bilden einen Kontrapunkt zur strengen Industriearchitektur, doch in der Projektion auf die trüb-spiegelnde Wasseroberfläche werden Stahl- und Holzkonstruktionen zu einem Bild. Die Raumskulptur wird, mit Besuchern gefüllt, zu einem Ort der Auseinandersetzung. Danach wird die Holz-Skulptur ihrem natürlichen Zerfallsprozess überlassen und, ähnlich einem Zeitraffer, die Vergänglichkeit zeitigen. So impliziert sie durch ihr kurzes Dasein (etwa 1 Jahr) einen Gegenort zu der Stahlkonstruktion der Schachtanlage.

So 13. Apr bis So 04. Mai