Antattack Festival 2017

NK – Punkrock City! Das ANTATTACK Festival startet zum mittlerweile dritten Mal in der neuen Gebläsehalle int Neunkirchen/Saar durch und eröffnet traditionell die Festival-Saison im Saarland. Als Headliner konnten die „alten Schweden“ MILLENCOLIN aus Örebro gebucht werden, die seit 1993 melodischen Skatepunk zum Besten geben.

Wo einst der Wind für die Neunkircher Hochöfen erzeugt wurde, föhnen nun satte Gitarrenriffs in industriellem Ambiente durch die Haare der Rockbegeisterten. In Kooperation mit der Neunkircher Kulturgesellschaft konnte man das Hüttenareal in der Neunkircher City auch für junges Publikum als Veranstaltungsort etablieren und freut sich nun auf die dritte Auflage des Festivals.
Das Antattack Festival ist ein Indoor-Festival mit einer Kapazität von ca. 1.600 Zuschauern, das seit 2010 Größen des deutschsprachigen sowie englischsprachigen Punkrocks an die Saar lockt. Die Initiatoren konnten dabei bereits Bands wie Die Kassierer, Madball, Jennifer Rostock, Daniel Wirtz oder Slime präsentieren. An der alten Spielstätte im Lokschuppen Dillingen/Saar konnte erstmals 2014 das Ausverkauft Schild an die Tür gehangen werden. Im Jahr 2015 folgte der Umzug nach Neunkirchen, wo man seitdem in Kooperation mit der Kulturgesellschaft Neunkirchen das neue Zuhause gefunden hat.


Das Line-Up 2017:
MILLENCOLIN. Seit 1993 sind die Schweden unterwegs und bekommen gleich mit ihrem zweiten Demotape einen Vertrag beim schwedischen Indie-Label Burning Heart und sind damit in besten Händen und gleichzeitig Pioniere - steht das heute weltweit bekannte und respektierte Punklabel doch 1993 ganz am Anfang. Der heimische Erfolg und eine Tour mit Pennywise machen Brett Gurewitz - Bad Religion Mitglied und Chef des Labels Epitaph - auf Millencolin aufmerksam. Es folgen Touren durch Amerika, Australien und Japan, die Band spielt auch auf vielen großen europäischen Festivals,
zum Beispiel in Roskilde. Das aktuelle Album "True Brew" erscheint 2015 und klingt wie ein Millencolin-Album zu klingen hat: Knackig, dreckig, melodisch. (Quelle: laut.de)
THE BONES. Die zweiten Schweden im Line-Up sind die Rock&Roller von The Bones, die seit 1996 ehrlichen handgemachten und schweißdurchtränkten Punk&Roll auf die Bühne bringen. Seitdem touren The Bones unermüdlich durch die Lande und spielen mit so unterscheidlichen Genre-Bands wie den Toten Hosen, Motörhead aber Sick o fit All oder 7 Seconds. Während sich die meisten anderen, schwedischen Rotzrock-Bands im Laufe der Jahre entweder aufgelöst haben oder ihnen merklich die Puste ausging, scheinen The Bones eher immer besser in Form zu kommen. (Quelle:
laut.de)
THE REAL MCKENZIES. The Real McKenzies finden 1994 zusammen - nachdem Gründer und Frontmann Paul McKenzie angeblich eine göttliche Vision gehabt hat. Der Grund: Er hört eine Andy Stewart-Platte und eine Sex Pistols-Scheibe gleichzeitig! Zum besseren Verständnis sei angemerkt, dass Stewart ein schottischer Sänger und Entertainer war. McKenzie spielt in Vancouver, Kanada, zuvor bereits in anderen Punkbands. Kurzerhand stattet er die Real McKenzies - Dirty Kurt Robertson (Gitarre, Gesang), Mark "Bone" Boland (Gitarre, Gesang) und Dave Gregg (Gitarre), Matthew
MacNasty (eigentlich Matthew James Hawley, Dudelsack), "Little" Joe Raposo (Bass) und Sean Sellers (Schlagzeug - auch mit einer typisch schottischen Tracht aus. Im Vordergrund stehen Spaß und Entertainment, und davon nicht zu wenig. (Quelle: laut.de)
LOVE A. Eine deutschsprachige Indie-/Punk-Band mit dem Namen Love A? Wen das schon in die Irre führt, der sei an dieser Stelle auf die Langform hingewiesen, unter der sich die Rheinland-Pfälzer 2010 gründeten: Love Academy. Vielleicht besser, dass man den Namen noch vor der ersten Platte "aufgrund markenrechtlicher Bedenken" zusammenkürzte. "Zu poppig für die Punker, zu punkig für die Indiedisko, aber trotzdem ganz gut", trifft es Bassist Dominik bei Burn Your Ears auf den Punkt. Für das Antattack in jedem Fall genau richtig! (Quelle: laut.de)
ROGERS. „Wir fangen gerade erst an! Jetzt geht’s richtig los!“ erklären ROGERS die Bedeutung ihres neuen Songs. Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Flucht nach vorn“ im Mai 2013 ist viel passiert. ROGERS blicken nicht nur zurück auf Shows mit ihren Labelkollegen von Broilers und Slime, sondern auch auf Tourneen mit Sondaschule und The Creepshow sowie zahlreiche Festivals wie dem Open Flair, With Full Force oder Mair1. „Rogers – das bedeutet Punkrock! Laute Musik, voller Herz
und mitten ins Gesicht. Gegen den Strich – ohne Zensur oder vorgehaltene Hand.“ (Quelle: Band)
FAHNENFLUCHT. Fahnenflucht steht für kompromisslosen, ehrlichen und kritischen Punkrock. Das aktuelle und historische Zeitgeschehen, bildet das inhaltliche Gerüst der deutschsprachigen Songtexte. Dabei gelingt es Fahnenflucht musikalisch als auch textlich Akzente zu setzen. Ein dynamisch druckvolles Schlagzeug mit treibendem Bass an der Seite und wuchtig melodische Gitarren bilden das Fundament für den markant aggressiven Gesang. (Quelle: Band)
ISOTOPES PUNK ROCK BASEBALL CLUB. Die zweiten Kanadier im Line-Up aus Vancouver haben ihren Narren am Baseball gefressen und besingen in ihren Songs den Sport und damit verbundene Themen. Die Band ist seit 2007 unterwegs und aktuell mit den The Real McKenzies auf Tour. Welcome to Neunkirchen!
KUCHENCLUB. Der erste Slot gehört den Saarländern von Kuchenclub, die sich bereits eine beachtliche Fanbase aufgebaut haben. Die 3 Freunde aus Beckingen spielen Punkrock-Songs über das Leben und die Liebe zur Musik, über Freundschaft und Zusammenhalt, über Verlust und Gewinn. 3 Akkorde, viel Herz und die Wahrheit. Schnörkellos, einfach, geradeaus und direkt.

 

Tickets gibt’s bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder gleich bei den Jungs vom Antattack Team online: www.antattack.de.

Sa 22. Apr 15:30 Uhr
Neunkirchen, Gebläsehalle