„Nordindien – Eine Reise ins Reich der Buddhisten, Hindus und Sikh"

Die passionierte Weltreisende Beatrice Sonntag hält am Mittwoch, dem 21. Februar um 19.30 Uhr im Koßmannforum im big Eppel in Eppelborn einen Bildervortrag über ihre Reise nach Nordindien.

Indien ist die Heimat von einer Milliarde Menschen. Sie sprechen verschiedene Sprachen, gehören verschiedenen Völkern an und haben unterschiedliche Religionen. In ganz Indien begegnet man dem Hinduismus, der die vorherrschende Religion ist. Zahllose Tempel wurden zu Ehren von Vishnu, Shiva oder Ganesha errichtet. Im Norden Indiens leben in den Ausläufern des Himalaya auch Buddhisten. Einige von ihnen sind aus dem besetzten Tibet geflohen und haben in Dharamsala eine neue vorläufige Heimat gefunden. In der Nähe der pakistanischen Grenze liegt die Stadt Amritsar. Sie ist die heilige Stadt der Sikh, die hier ihren eindrucksvollen goldenen Tempel gebaut haben.
Nördlich der Hauptstadt Delhi hat Beatrice Sonntag die heiligen Stätten Indiens besucht und am Ende ihrer Reise noch einen Abstecher nach Varanasi unternommen. Von dieser Reise hat die Buchautorin jede Menge bunte und faszinierende Bilder mitgebracht, die sie zeigen wird. Zu den Fotografien von Tempeln, Menschen und Städten gibt es Anekdoten und Fakten aus dem riesigen und vielseitigen Land Indien.
Beatrice Sonntag hat mittlerweile sechs Bücher mit Reiseerzählungen sowie mehrere Reiseführer veröffentlicht und wird das Reisen in die ganze Welt einfach nicht leid. Lassen Sie sich von ihrer Begeisterung für fremde Kulturen und von ihrem Fernweh anstecken. Erleben Sie einen Abend voller Mythologie aus drei verschiedenen Religionen. Reisen Sie mit Beatrice Sonntag zu den Tempeln der Weltmetropole Delhi, zur Hauptstadt des Yogas Rishikesh, nach Shimla mit seinem britischen Flair, zur Quelle des heiligen Flusses Ganges und in die Ausläufer des Himalayagebirges, wo die tibetische Exilregierung sich in Dharamsala niedergelassen hat. Sehen Sie Bilder aus Amritsar, wo die Sikh ihr heiliges Buch in einem prachtvollen Gebäude verehren, von der geräuschgewaltigen Waga-Border-Zeremonie an der Grenze zwischen Indien und Pakistan und schließlich aus Varanasi, wo die Hindus ihre Toten verbrennen, um ihnen einen Platz im Nirvana zu sichern. Fernweh garantiert.
 
Für alle Eppelborner noch der Hinweis: Beatrice Sonntag heißt im wirklichen Leben Dagmar Schirra und ist in Eppelborn aufgewachsen, wo sie eine schöne Kindheit und Jugend erlebt hat und wo sie vermutlich mit heftigem und chronischem Fernweh infiziert wurde.

Der Eintritt zu dem Bildervortrag ist frei.

Eine Veranstaltung der Gemeinde Eppelborn und der Volkshochschule Eppelborn

Mi 21. Feb 19:30 Uhr
Veranstalter:  Gemeinde Eppelborn und der Volkshochschule Eppelborn
Eppelborn, big Eppel, Koßmannforum

(c) Dagmar Schirra